Snow

Stoppt die Pandemie der Gewalt


November 20, 2020    VFS

 

Jetzt gemeinsam aktiv werden: Stoppt die Pandemie der Gewalt

Anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen am 25. November möchten wir mit unserer Aktion „Stoppt die Pandemie der Gewalt“ auf die Gewalt gegen Mädchen und Frauen auf der ganzen Welt aufmerksam machen.

Studien zeigen auf, dass es in allen Ländern, die aufgrund der Corona-Pandemie Ausgangssperren verhängt haben, zu einem Anstieg von Gewalt gegen Frauen kommt. Quarantäne und Ausgangsbeschränkungen haben dazu geführt, dass viele Frauen zusammen mit ihren gewalttätigen Partnern eingesperrt sind – ohne Zugang zu Hilfsangeboten.

Frauen in Sangham in Indien Selbstbestimmung
Die Corona-Krise macht deutlich, dass die Gleichberechtigung von Frauen und Männern noch lange nicht erreicht ist. Weltweit haben Frauen am meisten unter den Folgen der COVID-19 Pandemie zu leiden. Doch nicht nur die Auswirkungen von Corona beeinflussen die Situation von Frauen, auch andere Faktoren haben einen erheblichen Einfluss auf das Wohlergehen von Frauen.

Wir sagen: Gewalt gegen Frauen ist ebenfalls eine Pandemie. Laut den UN ist jede dritte Frau auf der Welt davon betroffen. Tatsächlich ist Gewalt eine der tödlichsten Gefahren für Frauen und für mehr Todesfälle bei Frauen zwischen 18 und 55 Jahren verantwortlich als Krebs, Verkehrsunfälle oder Kriege. Gewalt gegen Frauen ist ein Problem, “das alle Generationen, Nationalitäten und Bereiche unserer Gesellschaft betrifft, unabhängig vom Alter, der ethnischen Zugehörigkeit, einer Behinderung oder anderer Aspekte”, erklärt die UN.

 

“Während der Pandemie mussten wir eine weltweite Zunahme geschlechtsspezifischer Gewalt feststellen”, sagt Vishala Ferrer. „Die Vicente Ferrer Stiftung kämpft gemeinsam mit den Menschen vor Ort in Indien gegen Gewalt, um die Welt zu einem sichereren Ort für Frauen und Mädchen zu machen. Wenn wir zusammen arbeiten, ist eine dauerhafte Verbesserung der Lebenssituation von Mädchen und Frauen möglich.“

“Wir starteten bereits 1986 mit zahlreichen Maßnahmen, um Frauen zu fördern und Gleichberechtigung zu erreichen. Unsere Projekte sind an die Lebensrealität in den ländlichen Regionen im Südosten Indiens angepasst. Wir schaffen Bewusstsein und fördern die Selbstbestimmung der Frauen. Alle unsere Projekte von der Förderung der Bildung von Mädchen, über die Gründung von Frauenselbsthilfegruppen bis hin zu den verschiedenen Hilfsangeboten für Frauen in Not sind eine “lokale Antwort auf ein globales Problem”, so Vishala Ferrer.

„Stoppt die Pandemie der Gewalt“ ist eine gemeinsame Aktion der Vicente Ferrer Stiftung Indien und der Vicente Ferrer Stiftungen in Deutschland, Spanien und den USA. Wir wollen verdeutlichen, dass Gewalt gegen Mädchen und Frauen eine globale Herausforderung ist, die uns alle betrifft.



 




Wir arbeiten daran, die Lebensqualität
für alle zu verbessern

Alleine können wir das nicht schaffen,
aber gemeinsam sind wir erfolgreich.

© RDT