Snow

Nachricht von Anne Ferrer zu COVID-19


März 20, 2020    VFS

 

Eine Nachricht zu COVID-19
von Anne Ferrer

 

An alle Unterstützerinnen und Unterstützer,
Spenderinnen und Spender sowie
Freunde,

ich schreibe diese Nachricht an Sie im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Vicente Ferrer Stiftung in Indien (Rural Development Trust, kurz RDT). Es war wirklich ein Schock für uns in Indien, den plötzlichen Wandel in Ihrem Leben in den Nachrichten und auf den Social Media Kanälen zu verfolgen. Wir können es kaum glauben, wenn wir die Straßen in Ihren Städten leer sehen und wissen, dass Sie alle aufgefordert wurden, Ihre Häuser nur aus wichtigen Gründen zu verlassen. Ich kann mir persönlich vorstellen, wie schwierig es ist, kleinen Kindern und Jugendlichen zu verbieten, nach draußen zu gehen, und den persönlichen Austausch mit Ihren älteren Familienmitgliedern gezwungenermaßen auf ein Minimum zu reduzieren. Seien Sie versichert, dass hier in Anantapur all unsere Gedanken in diesen schwierigen Momenten bei Ihnen sind.

Als mein Mann und ich vor 50 Jahren nach Anantapur kamen, haben wir die Verpflichtung gespürt, die Armut zu beseitigen und den Menschen vor Ort, die Chance auf ein besseres Leben zu geben. In all dieser Zeit waren wir Zeugen zahlloser Ungerechtigkeiten und haben viele Krisen und Kämpfe durchlebt. Die aktuelle Krise aber ist neu und erfordert eine drastische Veränderung unseres Lebens mit komplexen und unterschiedlichen Entscheidungen, die es nun zu treffen gilt. Ich weiß jedoch aus der Vergangenheit, dass große Schwierigkeiten und Kämpfe auch Einheit sowie Stärke bringen.

Hier in Indien befinden wir uns immer noch in der 2. Phase der Coronavirus-Epidemie. Wir müssen sehen, wohin uns die Zukunft führt. Im Moment treffen wir grundlegende Vorkehrungen zur Hygiene und üben uns in sozialer Distanz und Vermeidung von Menschenansammlungen, was im indischen Kontext sehr schwierig ist.

Unsere gesamte Arbeit umfasst die Durchführung einer großen Anzahl von Treffen und Workshops, wobei wir große Zusammenkünfte wie die Einweihung von Wohnungen, die Feierlichkeiten zum Geburtstag von Vicente, Kulturfestivals und andere große öffentliche Veranstaltungen derzeit verschoben haben.

In einigen Teilen Indiens sind Bildungseinrichtungen, Fitnesscenter und Restaurants geschlossen, in einigen anderen Staaten noch nicht. In Andhra Pradesh hat die Landesregierung gestern die Schließung aller Bildungseinrichtungen von der Grundschule bis zur Universität angekündigt. Wir werden dafür sorgen, dass alle Kinder, bevor sie in ihre Dörfer gehen, einschlägige Beratung zur Prävention gegen COVID-19 erhalten und sie weiterhin lernen und ihre Hausaufgaben machen können. Wir warten auf eine Bestätigung der Regierung bezüglich der Situation der Zentren für Menschen mit Behinderungen sowie der Waisenhäuser. Diejenigen, die weder Eltern noch ein Zuhause haben, werden jedoch zu ihrem eigenen Wohl in unseren Zentren bleiben.

Gern werden wie Sie von Zeit zu Zeit über die Situation in Indien informieren, und wir werden uns mit Neuigkeiten aus Spanien, USA, Deutschland und dem Rest der Welt auf dem Laufenden halten.
Ich hoffe, dass diese Krise, wie vieles andere, vorübergehen wird, und dass wir gemeinsam mit größerer Einigkeit und Stärke aus ihr hervorgehen werden.

Mit den besten Wünschen und Grüßen aus Indien

Ihre

Anne Ferrer
Geschäftsführerin der Vicente Ferrer Stiftung in Indien (RDT)
Vorstandsvorsitzende Fundación Vicente Ferrer (FVF), Spanien

Anantapur, 18. März 2020



 




Mit einer Spende Armut in Indien bekämpfen
und Perspektiven schenken.

© RDT